Ihre Suchergebnisse

Unternehmen

Das Sachverständigenbüro Thonke hat sich zum Ziel gesetzt, den Bereich Immobilienwertermittlung als Unternehmensmittelpunkt zu führen. Diese Spezialisierung bietet die Möglichkeit, diesem breiten Spektrum an Aufgaben in aller Komplexität mit ausreichender Präzision und Sorgfalt nachzukommen.

Um stets auf dem neusten Stand zu sein und zu bleiben legt das Sachverständigenbüro Thonke großes Augenmerk auf regelmäßige Fort- und Weiterbildung sowie regelmäßige Re-Zertifizierungen.
Weiterhin garantiert das Sachverständigenbüro Thonke unter dem Dach der prägnanten Leitbegriffe des Sachverständigenwesens:

  • Objektivität: Persönliche Beziehungen und Verhältnisse dürfen für den Sachverständigen keine Rolle spielen
  • Neutralität: Der Sachverständige schenkt zunächst alles und allem Glauben. Die Aussagen der beteiligten Parteien werden nicht in Gänze verworfen, sondern im Sinne der Untersuchung überprüft
  • Weisungsfreiheit: Der Sachverständige führt seine Untersuchungen in der ihm obliegenden Reihenfolge und mit von ihm gewählten Verfahren und entsprechenden Gerätschaften durch. Anweisungen von Seiten des Auftraggebers hinsichtlich Verfahren, Methoden und Geräten müssen nicht befolgt werden. Weisungsfreiheit bedeutet für uns:
    • … dass alle Gesetze, Verordnungen und allgemein anerkannten Regeln der Gesellschaft eingehalten werden
    • … bei allen Entscheidungen, Handlungen und Aussagen die Neutralität und Unabhängigkeit gewahrt werden
    • … Gutachten in allen Formen im besten Wissen und Gewissen zu erstellen
    • … keine Gefälligkeitsgutachten zu erstellen (entgegen der Neutralität)
    • … keine Aufträge anzunehmen, bei denen Interessenkonflikte entstehen können
    • … Abhängigkeiten von Auftraggebern zu vermeiden bzw. sicher zu gehen, dass diese gegenüber Dritten offengelegt werden dürfen
    • … keine Geschenke, Gefälligkeiten oder sonstigen Vorteilsangebote von Auftraggebern anzunehmen sofern daraus der Verdacht der Befangenheit oder eine verpflichtende Abhängigkeit gegenüber dem Auftraggeber entstehen kann.

Umgang mit Daten und Informationen

Persönliche Daten und Informationen werden mit besonderer Vertraulichkeit im Rahmen der gesetzlichen Datenschutzrichtlinien behandelt. Es darf keine Weitergabe von Daten oder Information jeglicher Art für eigene Zwecke oder zur Übermittlung an Dritte erfolgen (sofern keine gesetzliche Pflicht besteht). Der Informationspflicht gegenüber Auftraggeber und Behörden ist nachzukommen.